Paris, je t'aime

04:44:00

Vor einer Woche war ich für einen Städtetrip in Paris. Sie Stadt und vor allem ihre Architektur haben mich ganz verzaubert. Ich hatte wirklich eine sehr schöne Zeit in Paris und die Tage sehr genossen. In den Tagen habe ich mir natürlich viel angesehen vor allem aber habe ich unglaublich viel gegessen. Alle Orte die ich euch sehr empfehlen kann folgen also hier in diesem Blogpost. Falls euch Posts wie diese hier gefallen solltet ihr auch bei meinem letzten Travel guide vorbei sehen. Dort ging es um meine Lieblingsstadt, Barcelona.


Fangen wir mal mit der Unterkunft an. Wir haben über booking.com ein Hotel gebucht. Uns war wichtig das es zentral liegt und nicht all zu teuer ist. Durch diese Kriterien sind wird dann auf das standard design hotel gestossen. Ich muss ganz ehrlich sagen als ich die Lobby betreten hatte und den Lift benutzt hatte war mir sehr unwohl. Der Lift war unglaublich klein und alt. Für jemanden wie mich der generell schon angst vor Liften hat ist der wirklich schlimm! Mit Bauchweh standen wir dann also vor unserem Zimmer ( Ich hatte wirklich ein wenig Bauchweh vor lauter Aufregung). Das Zimmer stellte sich als unglaublich toll heraus. Riesen gross war es. Drei Fenster hatte es die alle einen Blick auf eine andere Strasse fielen liessen. Das Badezimmer war auch richtig gross und schön. Das Personal war meines Erachten nach sehr sehr freundlich. Sie waren alle sehr verständnissvoll und hilfsbereit was wirklich toll war. Die Lage des Hotels war wirklich perfekt. Keine fünf Minuten fuss weg von dem Place de la Bastille entfernt und sehr nahe bei der nächsten Metro Station.
Ich war von dem Hotel begeistert und würde es jeder Zeit wieder buchen. Klicke Hier um mehr zu sehen.


Angesehen haben wir uns so ziemlich alles. Eiffelturm, Louvre, Sacre coeur, Triumph bogen, Bastille, Notre Dame, Galerie lafayette und so weiter und so fort. Alles wirklich sehenswert.


Ich persönlich fand das Louvre von aussen interessanter als von innen. Falls du aber noch unter 18 bist oder angehörige der EU bist kommst du sowieso Gratis rein. Falls keine der Beiden Dinge auf dich zu treffen musst du 15 Euro Eintritt zahlen. Die 15 Euro wären mir es aber glaube ich nicht wert. Falls du aber Gratis reinkommst solltest du diese Chance auch nutzen.



Den Jardin du Palais Royal fand ich auch sehr schön. Wir waren zur perfekten Zeit dort, es hatte kaum Leute und die Bäume blühten schon.


Das Sacre coeur fand ich von innen auch eher weniger beeindruckend. Von aussen gefiel es mir sehr gut und die Aussicht von dem Hügel auf dem das Sacre coeur liegt ist auch wirklich unheimlich toll. Die Treppen dahin hoch laufen ist eher weniger amüsant. Man könnte aber auch eine Bahn hoch nehmen so wie ich es gesehen habe.


Das Montmartre Viertel war auch sehr schön. Natürlich habe ich auch ein Foto vom la maison rose gemacht. Muss als mainstream blogger ja fast schon sein. 😉



Die Galerie Lafayette ist ein absolutes muss. Nicht weil man dort toll shoppen kann sonder wegen der Aussicht von der Dach Terrasse aus. Man sieht wirklich über ganz Paris und kann sich den Eiffelturm so auch von Oben ansehen.


Ebenfalls bietet der Triumph bogen eine Atemberaubende Aussicht. Man bezahlt 15 Euro für den Eintritt. Wenn du unter 18 bist oder Angehörige der EU bist ist es wiederum Gratis für dich.
Von Oben hat man wirklich die schönste Aussicht überhaupt. Am besten geht ihr so wie wir Abends hoch und geniesst einen Sonnenuntergang von dort oben.



Die Notre Dame fand ich persönlich sehr schön. Für mich ging ein kleiner Disney Traum in Erfüllung. Der Glöckner von Notre Dame gehört nämlich zu meinen absoluten Lieblings filmen von Disney. Direkt vor der Notre Dame befindet sich der Null Punkt von Paris. Dieser Punkt ist mit einem Stern symbolisiert. Draufstehen und sich was wünschen. Super schön wie ich finde.


Für Buch Liebhaber gibt es direkt neben an von der Notre Dame einen sehr schönen Buchladen namens Shakespeare and Company. Selbst ich fand den richtig toll und ich lese nicht einmal wirklich gerne.

der beste Part war wie immer das Essen.

Frühstück

Das Café Berry kann ich euch sehr empfehlen. Ich hatte ein Peanutbutter Honig und Bananen belegtes Brioche. Lea hatte Toast mit Humus, Sprossen und so was. Wie auch immer, beides sehr lecker.


Das Café Pur etc. fand ich auch sehr gut, weniger hübsch angerichtetes Essen wie im Café Berry aber sehr lecker.


Das dépôt légal war auch sehr gut. Ich hatte eine Smoothie bowl mit Granola Chia und Früchten, sehr gut. Lea hatte ein Baguette mit Butter und Marmelade.



Mittagessen/ Abendessen

Mein Favorit war Titos Burritos. Es ist zwar nicht wirklich schön eingerichtet und auch nicht sehr gemütlich jedoch ist die Bedienung super nett und das Essen unglaublich. Das war wirklich der Beste Burrito den ich je gegessen habe. Leider war ich so hungrig das ich vergessen habe ein Foto zu machen, sorry. Klicke hier für Bilder.

Auch richtig gut waren die Burger von Burger and Fries.



Direkt neben unserem Hotel habe ich auch richtig lecker Burger gegessen. Es hiess Café des Auges.

Crépe essen muss natürlich auch einmal sein. Ich hatte bei Crêperie Saint-Malo richtig gute. Einen mit Ei Spinat und Käse und einen mit Nutella und Kinderbueno. War definitiv too much aber richtig gut.


Dessert

Hier habe ich nur etwas zu nennen weil wir eigentlich nach all dem Essen gar kein Platz mehr für Dessert hatten. Einmal aber waren wir in der Choco Factory um Freak Shakes zu trinken. Es war too much. Richtig lecker aber einen ganzen solchen Shake zu trinken ist unmöglich. Ich habe es bis zur Hälfte geschafft und dann war mir schon schlecht.. Würde es trotzdem jedesmal wieder machen, schliesslich sah er auch echt toll aus.




You Might Also Like

0 Kommentare

Cestmoimoncherie by Celine. Powered by Blogger.